Segeln in Kroatien

Die Adria umfasst das Gebiet zwischen der Balkan- und Apenninenhalbinsel (783 km lang und 170 km breit). Der zur Republik Kroatien gehörende Teil ist das Gebiet der Ostküste, die sich von Prevlaka im Süden bis zum Kap Savudrija im Westen erstreckt, einschließlich der großen und kleinen Inseln und Riffe entlang der Küste.

Wann ist die beste Zeit, Kroatien zu besuchen:

Der beste Zeitraum für einen Aufenthalt in Kroatien ist von April bis Oktober. Die Lufttemperatur während des Sommers beträgt manchmal sogar 38°C, und die Meertemperatur ungefähr 26°C. Die Hochsaison (Juli und August) bietet viel Unterhaltung und Spaß an (denjenigen, die einen solchen Urlaub bevorzugen), und die Vielfältigkeit der kroatischen Küste bietet auch viele ruhigen und friedlichen Oasen an (denjenigen, die Ruhe und Erholung bevorzugen). März bringt die Sonne, aber auch gelegentliche Regenschauer, während Frühherbst (September und Oktober) ideal für die Erholung ist. Außerhalb der Saison sind die Strände nicht mehr voll, das Wetter bleibt stabil und die Meertemperatur angenehm. Im Winter soll man auf jeden Fall warme Kleidung mitbringen, ohne Rücksicht auf das milde mediterrane Klima. Obwohl die Temperatur fast nie unter 0°C liegt, kann der Wind sehr unangenehm sein.

Tiefen

Die Adria ist an der Küste Istriens am seichtesten, dort ist sie nicht einmal 50 Meter tief. Ab Pula senkt sich der Meeresboden langsam und bildet eine lange, enge Senke, "Jabucka kotlina" (Becken von Jabuka) genannt, die sich von der Insel Zirje in Richtung Italien erstreckt. Hier ist die tiefste Stelle ungefähr 240 Meter. Von "Jabucka kotlina" aus erhebt sich der Meeresboden bis zum Riff von Palagruza, wo der tiefste Punkt 130 Meter beträgt. Nach Süden hin sinkt der Meeresboden steil in Richtung des Südadriatischen Beckens, wo die größte gemessene Tiefe um 1300 Meter beträgt.

Gezeiten

In der Adria haben Flut und Ebbe relativ kleine Schwankungen. Im südlichen Teil beträgt dieser Unterschied selten über 40 Zentimeter, während er im nördlichen Teil etwas höher ist. In Istrien und in der Bucht von Triest kann er bis zu einem Meter erreichen. In einzelnen engen Golfen und Buchten kann die Flut während eines lang anhaltenden Nordostwindes erheblich ansteigen. Diese Erscheinung ist für die großen und tiefen Buchten der Südadria charakteristisch. Die Gezeiten sind unterschiedlicher Natur, das heißt, dass sie bei Neu- und Vollmond dem halbtägigen Rhythmus, und während des ersten und letzten Mondviertels dem täglichen Rhythmus folgen. Die Schwankungen der Gezeiten sind sehr unregelmäßig.

Seeströme

Seeströme erfolgen unter Einfluss von Winden, Unterschieden im Druck, in der Temperatur und Salzhaltigkeit. In der Adria sind Meeresströmungen relativ schwach ausgeprägt. Die Geschwindigkeit der Strömungen ändert sich in bestimmten Gebieten und hängt auch von den Jahreszeit ab. Die durchschnittliche Geschwindigkeit der Strömungen beträgt cca 0,5 Knoten, die Geschwindigkeit kann aber auch bis zu 4 Knoten erreichen..

Salzhaltigkeit

Die durchschnittliche Salzhaltigkeit der Adria beträgt 38,3 Promille. Im nördlichen Teil ist die Salzhaltigkeit etwas geringer als im mittleren und südlichen Teil, wegen des Einflusses von Po.

Meerestemperatur

Das Adriatische Meer weist eine ausgeprägte jährliche Änderung der Oberflächentemperatur auf. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 11°C. Im Winter ist das Meer am kältesten, und die Oberflächentemperatur beträgt ungefähr 7°C. Im Frühling fängt das Meer an, sich zu erwärmen und die Oberflächentemperatur steigt bis 18°C. Im Sommer steigt die Temperatur an der Meeresoberfläche von 22 bis zu 25°C und in der südlichen Adria und in Istrien bis 27°C.

Wellen in der Adria

Wellen enstehen in erster Linie als Folge der Windstärke. Je größer die Reichweite, bzw. die Fläche, über die der Wind bläst, desto größer werden auch die Wellen. Ihre Stärke hängt von der Gestalt der Küste ab und dementsprechend davon, wie die Küste ihnen ausgesetzt ist. Die Wellenhöhe in der Adria liegt zwischen 0,5 und 1,5 Metern. Wellen über 5 Meter sind ganz selten.

Klima

Das Klima ist typisch mediterran, mit milden regnerischen Wintern, und heißen, trockenen Sommern. Die durchschnittliche Lufttemperatur beträgt im Winter zwischen 5°C und 10°C, und im Sommer zwischen 26°C und 30°C. Die Meertemperatur bewegt sich zwischen 12°C in Februar und 25°C in August.

Winde

An der Adria wehen am häufigsten Bora (Nordostwind), Maestral (Nordwestwind), Jugo (Südwind) und sog. "Pulent" (starker Westwind); weiterhin "Libecco" (aus Richtung Südwest), "Levantera" (aus Richtung Ost) und "Tramontana" (aus Richtung Nord). Beim stabilen und hohen Luftdruck wehen die Winde vom Festland gewöhnlich nachts, und vom Meer tagsüber.

Informationen über Wetter an der Adria

Küstenfunkstellen senden Wetterberichte für die folgenden 24 Stunden in der kroatischen und englischen Sprache jeden Tag.

Rundfunk Rijeka UKW-Kanal 24 05,35h, 14,35h, 19,35h
Rundfunk Split UKW-Kanal 07, 21, 23, 81 05,45h, 12,45h, 19,45h
Rundfunk Dubrovnik UKW-Kanal 07, 04 06,25h, 13,20h, 21,20h

Ständige Wetterberichte an UKW-Funksendern

Wetterberichte für das Gebiet des kroatischen Küstengewässers werden jede 10 Minuten in der kroatischen, englischen, italienischen und deutschen Sprache gesendet, und um 07:00h, 13:00h und 19:00h (Ortszeit) aktualisiert. Sie enthalten einen Situationsüberblick, einen kurzen Wetterbericht für die folgenden 24 Stunden und Luftdruckinformationen.
Das Senden ist auf den folgenden Kanalen:
UKW-Kanal 73 für Nordadria / westlicher Teil Istriens
UKW-Kanal 69 für Nordadria / Ostteil
UKW-Kanal 67 für Mitteladria / Ostteil
UKW-Kanal für Südadria / Ostteil